Reiseregularien für Methadonpatienten bzgl. Schweden






Schweden*

Weiterbehandlung mit Substitutionsmitteln:
Methadon und Buprenorphin: möglich

Um eine Weiterbehandlung ausländischer Substitutionspatienten in Schweden einleiten zu können, wenden Sie sich bitte an das entsprechende Behandlungszentrum, den National Board of Health and Welfare (Socialstyrelsen) oder die Swedish Drug Users Union (Svenska Brukarföreningen) – Adressen siehe unten (Kommunikation in englisch oder schwedisch).


Einfuhr von Substitutionsmitteln:
möglich

Einreisende aus den Unterzeichnerstaaten des Schengener Durchführungsübereinkommens Art. 75, dazu zählt auch Deutschland,
müssen zur legalen Mitnahme des Substitutionsmittels nach Schweden das sog. „Schengen-Formular“ mit sich führen (in Deutschland zu beziehen über die
Bundesopiumstelle), Reisende aus anderen Staaten eine ärztliche Bescheinigung.

Kontaktadressen und Informationshinweise**:


Adressen und/oder Telefonnummern von Behandlungszentren in Stockholm, Malmö, Uppsala, Göteborg,
Helsingborg, Trelleborg, Kristianstad, Lund und Sundsvall finden Sie
HIER unter „Treatment Centers“.
 

Swedish Drug Users Union (Svenska Brukarföreningen)
Kammakargatan 47
11124 Stockholm
Schweden (Sverige)
Fon: +46 8 208070
Web: HIER


Socialstyrelsen
Rålambsvägen 3
10630 Stockholm
Schweden (Sverige)
Fon: +46 75 247 3000
Web: HIER


___________________________________________________________________________________________________________________
* INDRO e.V. übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der hier präsentierten Informationen
** Das Plus-Zeichen muss durch die jeweilige Landesvorwahl ergänzt werden.


(Info zuletzt aktualisiert am 06.09.2012)

Bitte teilen Sie uns Korrekturen oder Ergänzungen mit:

Internationale Koordinations- und
Informationsstelle für Auslandsreisen
von Substitutionspatienten
c/o INDRO e.V.
Bremer Platz 18-20
D-48155 Münster
Fon: +49 (0)251-60123 oder -234577
Fax: +49 (0)251-2807687 oder -666580
Email:
INDROeV@t-online.de